WIENWOCHE 2013 «Die Gedanken sind frei» Angst ist Alltag für Roma in EUropa

ARTBRUT

Der Flohmarkt in der Neubaugasse ist Schauplatz der Intervention von Roma Kombinat. Mittels unterschiedlicher Medien und Materialien – darunter Postkarten und Plakate, Aufkleber, Shirts, Kataloge, CDs/DVDs und diverse “Wortspenden” – konfrontieren sie die Besucher_innen mit dem Rassismus gegen Roma sowie der Geschichte ihrer Verfolgung.
Pogrome in Europa existieren nach wie vor: Lebensbedrohliche Verhältnisse sind für Roma in Europa bis heute allgegenwärtig. Die Diskriminierung wird aber nur wenig wahrgenommen bzw. zunehmend als “normal” betrachtet. Noch immer werden rassistische und antiromaistische Begriffe, Slogans und Symbole – vom “Zigeunerblut” bis hin zu Nazi-Parolen gegen Roma – verwendet und ohne Konsequenzen propagiert.
Ein kritisches Beispiel für den nicht wahrgenommenen Rassismus ist das vom österreichischen Verein European Neighbours entwickelte Konzept “Bio Knoblauch Romanes” – ein laut Selbstdarstellung “nachhaltiges ökosoziales Zukunftsprojekt”, das mit dem Anbau von Knoblauch neue Arbeitsplätze für Roma in Europa schaffen soll, dabei jedoch zahlreiche rassistische Klischees reproduziert.
So heißt es etwa: “Wir…

View original post 209 more words

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s